Swiss Economic Forum: Grosses Interesse an digitalen Lösungen von ABB

2. Juni 2017 – Mit über 350 Teilnehmenden war die Breakout Session von ABB die bestbesuchte Podiumsdiskussion am Swiss Economic Forum 2017 in Interlaken: «Wie schafft die Industrie mit digitalen Lösungen neue Werte?» Die hohe Teilnehmerzahl am ABB-Podium spiegelt das grosse Interesse in Wirtschaft und Industrie am Beginn der neuen digitalen Ära wider.

Für ABB nahm Chief Digital Officer Guido Jouret teil, um mit David Bosshart vom Gottlieb Duttweiler Institut und Theo Schmid von Wander zu diskutieren. Guido Jouret war auch in der Networking Zone und am Stand von ABB ein gefragter Gesprächspartner. Ebenfalls vor Ort waren ABB-Verwaltungsratspräsident Peter Voser sowie Landeschef Remo Lütolf. Auch YuMi, der erste kollaborative Roboter von ABB, zog die Aufmerksamkeit auf sich.


Guido Jouret, Peter Voser und Remo Lütolf (v.l.n.r.) mti dem YuMi am SEF.

Wie Software industrielle Prozesse und Produkte verändert, zeigt ABB auch am Beispiel von Wander am Standort Neuenegg, 15 km südwestlich von Bern. Hier startete im Herbst 2016 die Produktion für den Aufstrich «Ovomaltine crunchy cream». Die Anlage ist vollständig automatisiert, sowohl mit einem Prozessleitsystem wie auch mit einem Manufacturing Execution System (MES) von ABB. Derzeit gehen täglich rund 50'000 Gläser des Aufstrichs vom Band.

Mit den Daten aus dem System lassen sich alle Materialflüsse bis zum einzelnen Batch des Produkts – also einem Karton mit 12 Gläsern Ovomaltine crunchy cream – detailliert nachverfolgen. Die umgesetzten Materialen werden automatisch verbucht. Mit dem MES können auch kleinste Parameter nach Wunsch angepasst werden, bis hin zum Tempo des Rührers im Mixer. Die Genauigkeit der Prozessabläufe in allen Details ist entscheidend, um das Produkt in stets derselben Qualität, Konsistenz und Geschmack herstellen zu können. In der Palettierungsstation für die noch leeren Gläser wird ein Industrieroboter von ABB eingesetzt.

«Mit diesem hohen Automatisierungsgrad konnten wir die Fertigung aus Belgien in die Schweiz holen und unseren Standort mit einer zusätzlichen Technologie ausbauen», sagte Theo Schmid, Geschäftsleitungsmitglied bei Wander. ABB als Technologiepionierin gestaltet die Zukunft der industriellen Digitalisierung massgeblich mit. Das Unternehmen hat bereits 70 Millionen vernetzte Geräte bei Kunden aus der Energieversorgung, der Industrie, des Transport- und Infrastruktursektors weltweit im Einsatz.

Über ABB
ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein global führendes Technologieunternehmen in den Bereichen Elektrifizierungsprodukte, Robotik und Antriebe, Industrieautomation und Stromnetze mit Kunden in der Energieversorgung, der Industrie und im Transport- und Infrastruktursektor. Aufbauend auf einer über 125- jährigen Tradition der Innovation gestaltet ABB heute die Zukunft der industriellen Digitalisierung und treibt die Energiewende und die vierte industrielle Revolution voran. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Ländern tätig und beschäftigt etwa 132'000 Mitarbeitende, davon rund 6000 in der Schweiz.

      • Twitter
      • Facebook
      • LinkedIn
      • Weibo
      • Drucken
      • E-Mail
    seitp202 ed79a1babd6206c3c1258133004ca72b