ABB erhält Aufträge im Wert von mehr als 100 Millionen CHF für modernste Bahntechnologien

ABB gab heute Aufträge des Schweizer Schienenfahrzeugherstellers Stadler Rail im Wert von mehr als 100 Millionen CHF bekannt. Im Rahmen dieser Aufträge wird ABB modernste Antriebstechnik für mehr als 160 Stadt-, Regional- und Fernverkehrszüge in der Schweiz, Europa und den USA liefern. Über 70 Prozent des Auftragsvolumens werden am Schweizer ABB-Standort im aargauischen Turgi arbeitswirksam.

Die neuen Aufträge werden im dritten Quartal 2018 verbucht und umfassen unter anderem ABB-Traktionsumrichter und Transformatoren für 52 Stadler-Regionalzüge der neuen FLIRT-Generation (Fast Light Innovative Regional Train) für den Schweizer Bahnbetreiber Bern-Lötschberg-Simplon-Bahn (BLS). Die Traktionsumrichter für diese Züge werden in der Schweiz gefertigt.

Die Traktionstechnologien von ABB zum Antrieb elektrischer Züge sind leichter und kompakter als andere Systeme auf dem Markt. Diese Technologien wandeln die elektrische Energie aus der Oberleitung in die richtige Spannung und Frequenz zum Antrieb der Motoren um. Die Umrichter basieren auf der patentierten ABB Multilevel-Topologie und sind mit neuester Halbleitertechnologie ausgestattet, was eine leichte, kompakte Bauweise und den energieeffizientesten Antriebsstrang ermöglicht. Die Technologien machen Züge energieeffizienter, verbessern die Betriebsleistung, sparen Platz und erhöhen den Fahrgastkomfort.

"Durch die langjährige Partnerschaft mit ABB können wir unsere Züge mit führender und zuverlässiger Traktionsausrüstung ausstatten - darunter Traktionstransformatoren und -umrichter, Bordstromversorgungssysteme und Batterieladegeräte", sagte Thomas Ahlburg, CEO von Stadler. "ABB Traktionsausrüstungen treiben mehr als 3.000 Stadler-Schienenfahrzeuge, von der Strassenbahn bis zur Lokomotive, an. Gemeinsam machen wir den Schienenverkehr effizienter und sorgen für Verbesserungen für Passagiere und Umwelt."

"Die neueste ABB-Traktionstechnologie hilft Bahnbetreibern, erhebliche Energieeinsparungen zu erzielen und den Schienenverkehr noch nachhaltiger zu machen", sagte Sami Atiya, Präsident der ABB-Division Robotics and Motion. "Unsere starke Partnerschaft mit Stadler und die erfolgreiche Integration neuer Technologien in moderne Züge verbessern den Schienenverkehr weltweit. Zudem sind Züge energieeffizienter unterwegs und können mehr Fahrgäste befördern."

Die im Rahmen dieses Auftrags gelieferten ABB Bahnlösungen werden ab morgen auch auf der InnoTrans zu sehen sein. Die weltweit wichtigste Messe für Transporttechnologien findet vom 18. bis 21. September in Berlin statt.

ABB beliefert den Bahnsektor seit über 100 Jahren mit innovativen und energieeffizienten Technologien. Das Unternehmen fertigt und wartet sämtliche Komponenten und Teilsysteme, die in Schienenfahrzeugen und der Infrastruktur des Nah- und Fernverkehrs sowie auf Hochgeschwindigkeitsstrecken zum Einsatz kommen. Darüber hinaus stellt ABB für ihre umfassende weltweit installierte Basis Lifecycle-Services einschliesslich Instandhaltung und Retrofit bereit.

ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein global führendes Technologieunternehmen in den Bereichen Elektrifizierungsprodukte, Robotik und Antriebe, industrielle Automation und Stromnetze mit Kunden in der Energieversorgung, der Industrie und im Transport- und Infrastruktursektor. Aufbauend auf einer über 130-jährigen Tradition der Innovation gestaltet ABB heute die Zukunft der industriellen Digitalisierung mit zwei klaren Leistungsversprechen: Strom von jedem Kraftwerk zu jedem Verbrauchspunkt zu bringen sowie Industrien vom Rohstoff bis zum Endprodukt zu automatisieren. Um zu einer nachhaltigen Zukunft beizutragen, verschiebt ABB als namensgebender Partner der FIA Formel E Rennsportserie die Grenzen der Elektromobilität. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Ländern tätig und beschäftigt etwa 147.000 Mitarbeiter. www.abb.com


      • Twitter
      • Facebook
      • LinkedIn
      • Weibo
      • Drucken
      • E-Mail
    seitp202 34e7a092ced0276f482582fa00341177